Bei den diesjährigen PI-Stars konnte sich MehrWert besonders hervorheben. Nicht nur, dass die Strategien dieses Advisors in verschiedenen Risikoklassen zu den erfolgreichsten gehören, auch und insbesondere in puncto Vertrieb und Marketing konnte sich MehrWert deutlich abheben: 122 Neudepots im Jahr 2020 und 8,4 Mio. Euro Wachstum ist die eindrucksvolle Erfolgsbilanz!

Wir sagen: Chapeau!

Doch was ist das Erfolgsgeheimnis? Wir sprachen mit Gottfried Baer!

Gottfried Baer, Geschäftsführer, MehrWert GmbH für Finanzberatung und Vermittlung

 

Herr Baer, erst einmal herzlichen Glückwunsch! Sie haben bei den PI-Stars 2021 in den Kategorien Erfolgreichste Strategie Risikoklasse 3 und 4, Growth Volume 2020 und Growth Depots 2020 gewonnen und damit die größte Zahl an Preisen erhalten. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Danke für Ihre Gratulation! Ich glaube, dass unser Erfolgsgeheimnis, sofern man davon reden kann, aus mehreren Komponenten besteht. Zum einen sind wir als Advisor unserer drei MehrWert-Strategien ein Vierer-Team. Jeder von uns im Team hat seine Stärken und seine damit verbundenen Aufgaben. In der Summe basieren damit in der Regel Entscheidungen immer auf einer vorher gut diskutierten Grundlage. Unser Ziel ist dabei u. a., mit einer möglichst niedrigen Volatilität eine höchstmögliche Rendite zu erzielen. Zum anderen betreiben wir ein eigenes Fondsresearch ausschließlich zu nachhaltigen Fonds. Dies schafft für uns die Grundlage, die Fonds in unseren Strategien einzusetzen, die auf der einen Seite einen höchstmöglichen Anspruch an die Qualität der Nachhaltigkeit abbilden und zum anderen gleichzeitig die besten ökonomischen Fondskennzahlen aufzeigen.

Ein weiterer Punkt für den Erfolg ist sicher auch unsere ausschließliche Positionierung auf nachhaltige Fonds. Diese Fonds lieferten in den letzten zwölf Monaten sehr gute Ergebnisse und so konnten wir auch mit niedrigeren Aktienquoten in diesen Zeiträumen sehr gute Ergebnisse für unsere PI-Strategien erzielen.

In Ihren Strategien fokussieren Sie sich ausschließlich auf das Thema Nachhaltigkeit. Warum ist das für Sie und Ihre Kunden wichtig?

Unser Unternehmen „MehrWert“ wurde 2010 nur aus einem Grund gegründet: einen grünen Finanzdienstleister im Markt zu etablieren. Die Basis dafür war und ist meine eigene Werteorientierung. Deshalb wollen wir bei MehrWert Gelder unserer Mandanten nur dort hinlenken, wo sie Positives für Mensch, Gesellschaft und Natur bewirken. Das soll jetzt kein grünes Geschwätz sein, sondern wir sind davon überzeugt, dass nachhaltige Geldanlagen eine Lenkungsfunktion besitzen und durchaus einen positiven Impact für die Gesellschaft und für das Klima bewirken.

Unseren Mandanten ist dieses Thema ebenfalls ein Anliegen. Sie suchen in der Regel eine Anlage, die ihnen „Gewinn mit Sinn“ liefert. Unsere MehrWert-Geschichte (der Existenzgrund unseres Hauses), unsere Beratungsphilosophie und unser Qualitätsanspruch an Nachhaltigkeit überzeugt die Menschen, weil es nicht etwas Aufgesetztes aufgrund einer gewissen Aktualität ist.

Erlauben Sie mir dennoch eine Frage: Wird die Welt dadurch besser? Oder dient das nur der Gewissensberuhigung der Anleger?

Das ist eine berechtigte Frage. Hier könnten wir sicher in eine Grundsatzdiskussion einsteigen, was hier fehl am Platze ist. Die Frage ist ja: Würden die Aktien eines Unternehmens auch gekauft werden, wenn sie nicht in einem grünen Fonds enthalten wären? Nehmen wir mal das Unternehmen Pepsi als Beispiel. Diesen Wert finden sie durchaus öfter in nachhaltigen Fonds. Ich glaube persönlich, dass die Welt nicht deshalb grüner wird, weil ich diese Aktie beispielsweise über einen nachhaltigen Fonds kaufe. Ich glaube, dass sich diese Frage auch viele Anleger stellen. Die Frage ist doch vielmehr: Welche Märkte sind die Märkte, die uns als Gesellschaft und gleichzeitig der Natur (Klima) in den nächsten Jahren ganz konkret nutzen? Das sind in der Regel die zukünftigen Wachstumsmärkte. Dazu zählen wir z. B. die „neue Mobilität“, Weiterentwicklung der erneuerbaren Energien, Energieeffizienz, Bildung, Aufbau von fairen Nahrungsmittel-systemen, Recyclingthemen (Batterien, …) usw. Fonds, die hier gezielt investieren, sprich in neue junge Ideen und Weiterentwicklungen, helfen somit tatsächlich, Geld dort hinzulenken, sodass ein positiver Impact entsteht. Das Schöne ist nebenbei auch noch, dass diese Märkte auch ökonomisch für die Anleger sehr spannend sind. Wir nennen es auch deshalb „Gewinn hoch zwei“.

Aus diesen Gründen ist es so wichtig, ein wenig hinter die Kulissen von Fonds zu schauen. Nur weil „Grün“ draufsteht, ist nicht immer viel Grün enthalten. Viele der Fonds, die als nachhaltige Fonds angeboten werden, sind bei genauerer Betrachtung eben leider nur als „hellgrün“ einzustufen und weisen aufgrund ihrer Aktienauswahl sehr wenig positiven Impact auf. Ich glaube, dass es unsere Anleger zu schätzen wissen, dass sie eben nicht nur hellgrün anlegen, sondern, soweit es möglich ist, den höchstmöglichen Anspruch an Impact erzielen und tatsächlich damit ein wenig die Welt positiv mitgestalten sowie auch eine gute Rendite erzielen.

Kommen wir in medias res. Wie genau selektieren Sie Ihre Zielfonds? Was sind Ihre Kriterien in puncto Nachhaltigkeit?

Wie schon angedeutet, betreiben wir hier im Haus ein eigenes Research. Hierbei durchlaufen die Fonds – in Kurzform beschrieben – folgende Bereiche:

  1. Ausschlusskriterien: Wie viele der von uns vorgegebenen Ausschlusskriterien erfüllt der Fonds?
  2. Positive Einschlusskriterien: In wie viele der von uns vorgegebenen positiven Einschlusskriterien (also in welche Nachhaltigkeitsbereiche) investiert der Fonds tatsächlich?
  3. Welche der von uns vorgegebenen wichtigen Umwelt- und Menschenrechtsabkommen (z. B. ILO-Konventionen, UN Global Compact, OECD, …) berücksichtigt der Fonds?
  4. Kennzahlen und Ratings: externe Ratings (z. B. FWW, MorningStar, Ecoreporter etc.), Volatilität des Fonds über eins, drei und fünf Jahre, annualisierte Performance über eins, drei und fünf Jahre, laufende Kosten im Vergleich, …

Die detaillierte Betrachtung der zuvor genannten Kriterien und das daraus gewonnene Ergebnis übersetzen wir als nächsten Schritt in unser internes MehrWert Sterne-Rating. Dieses orientiert sich in der prozentualen Einordnung nicht am Mittelwert von 50 %, da wir unserem hohen Nachhaltigkeitsanspruch gerecht werden möchten und somit letztendlich nur wirklich hochqualitative Fonds aktiv berücksichtigen.

Sie haben auch eine Auszeichnung für die höchste Anzahl an Neudepots erhalten und die stärkste Volumensteigerung. Was ist Ihre Vertriebsstrategie?

Wir sind ein Beratungsunternehmen mit einer klaren Positionierung im Markt. Damit gibt es bei uns nur nachhaltige Anlagestrategien und alles ist dazu bei uns im Haus darauf ausgerichtet (Marketingunterlagen, Homepage, Social Media, …). Insgesamt sind wir bei MehrWert gute 25 Berater/-innen und zehn Innendienstmitarbeiter/-innen. Damit erzielen wir in dieser Kombination eine hohe Schlagkraft und Entlastung in der Beratung sowie im Vertrieb. Hinzu kommt die Überzeugung der Menschen bei MehrWert, dass sie in der Lenkung der Mandantengelder zusätzlichen Sinn stiften

Und wie geht es weiter? Was tun Sie, um Ihren Erfolg auch weiterhin zu gewährleisten?

Vor dem Award ist nach dem Award und die Latte liegt hoch. Uns spornt der Award sehr stark an und wir werden in allen Bereichen der nachhaltigen Vermögensverwaltungs-strategien unsere Themen weiter ausbauen. Wir entwickeln dazu unser Nachhaltigkeits-research weiter, unsere Marktbeobachtung und Einschätzung wird gerade in puncto Feinabstimmung im Team optimiert und unser monatlicher Marktkommentar und die damit verbundenen monatlichen Strategiedarstellungen werden für unsere Kunden ebenfalls weiter optimiert. Zudem bieten wir unseren Beraterinnen und Beratern als auch den BCA-Maklern Webinare und Schulungen an, die entsprechende Hintergrundinformationen an sich, Nachhaltigkeitsthemen wie auch aktuelle Informationen zu den Strategien beinhalten.

Ich bin ein Freund von Fakten. Herr Baer, warum sollen unsere Berater Ihre Strategien vermitteln? Nennen Sie uns genau drei Gründe.

1. Weil sie ihren Kunden damit eine hohe Qualität in Sachen Nachhaltigkeit bieten.

2. Weil sie aktuell positiv genau den „Nerv“ der Menschen treffen und sich von konventionellen Strategien abheben – ihre Kunden werden dies wertschätzen.

3. Weil sie ihnen sehr gute Ergebnisse vorweisen können (deshalb haben wir ja die Awards erhalten).

Vielen Dank, Herr Baer!

Liebe Leser, nachfolgend finden Sie die Factsheets zu den drei Strategien von MehrWert:

MehrWert Nachhaltig Ausgewogen

MehrWert Nachhaltig Defensiv

MehrWert Nachhaltig Offensiv

 

SALES TALK Spezial:

Am 07.07.21 veranstalten wir mit Herrn Gottfried Baer von der MehrWert GmbH einen Sales Talk.
Was macht das Unternehmen im Vertrieb so erfolgreich? Welche Rolle spielt die nachhaltige Ausrichtung? Und wie wird Nachhaltigkeit in den MehrWert Strategien gelebt?

Herr Gottfried Baer gibt in einer offenen Diskussionsrunde Einblick!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Über den Autor

Sasa Perovic

Sasa Perovic ist Ansprechpartner für das Investment Research sowie für unsere Produktpartner.
Er steht Vermittlern bei Fragen zu Kapitalmärkten, Investmentfonds, Portfoliostrukturierungen uvm. zur Verfügung und ist für einen Großteil der Publikationen im Research Bereich zuständig. Hier kommt ihm seine mehrjährige Erfahrung zu Gute, die er auch seit einigen Jahren für die Erstellung eigener Publikationen in diesem Sektor nutzen konnte.

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden
E-Mail: Sasa.Perovic@bfv-ag.de
Tel.: 06171 9150 – 523

X