Präferenz, Profil und Investment – wie DIVA Sie unterstützt 

Mit DIVA sind Sie in Sachen Nachhaltigkeitspräferenz bestmöglich unterwegs. Wir haben für Sie die Abfrage als digitale Strecke in den Beratungsflow integriert; direkt hinter die Risikoerfassung. Im einfachsten Fall gibt der Kunde hier an, dass er kein Interesse am Thema Nachhaltigkeit hat, das dokumentieren Sie und haben damit Ihre Pflicht erfüllt. Die Erstellung eines Profils ist ähnlich einfach, auf 7 Screens werden die Kundenpräferenzen in den Feldern: 1. Ökologisch nachhaltig, 2. ESG und 3. PAI erfasst und anschließend in einem Profil grafisch dargestellt. Die Investmentauswahl erfolgt dann auf Basis des zuvor ermittelten Profils.

Best Practice und Produktuniversum  

Natürlich gibt es auch bei dieser regulatorischen Neuerung kleinere Reibungsverluste. Während die Risikoprofilierung denkbar einfach ist, fällt die Qualifizierung von nachhaltigen Produkten noch einigermaßen schwer. So erlässt der europäische Gesetzgeber Regulierungsstandards, die definieren, wie das jeweilige Finanzprodukt einzuordnen ist. Die Standards werden frühestens zum 1. Januar 2023 in Kraft treten; die Datenlage auf dem branchenweit genutzten European ESG Template (EET) ist daher noch recht übersichtlich.  

Das bedeutet in der Praxis, dass die Zuordnung von Investments zu Profilen noch vorläufig sein kann und möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt re-allokiert werden sollte. Vor dieser Herausforderung steht die Finanzdienstleistungsbranche in Europa insgesamt, es ist eine Regulierung in zwei Geschwindigkeiten, die Pflicht zur Profilerfassung kommt faktisch vor der verbindlichen Produktqualifizierung, daher die erwähnten Reibungsverluste in der Beratung. Einen entsprechenden Disclaimer stellen wir Ihnen für die Beratung zur Verfügung.  

Wir empfehlen daher, das ESG-Profil zunächst offen zu gestalten und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt zu präzisieren. Denn mit wenigen Angaben zu starten und den Anteil des Portfolios, der gemäß Profilierung investieren soll, nicht auf 100 % zu setzen, vergrößert die Produktauswahl; umgekehrt wird die Auswahl umso kleiner, je schärfer das Profil ist.  

Als Best Practice bis zur Lieferung finaler Daten über EET arbeiten wir intensiv mit den Finanz- und Analyseunternehmen Morningstar zusammen, um Ihnen einen passenden Produktfilter für Ihre Kunden mit Nachhaltigkeitspräferenzen zu bieten. Im ersten Schritt finden Sie hierzu 3 Favoritenlisten (Ökologisch nachhaltig, ESG, PAI). Die Produktauswahl wird sukzessive erweitert, so dass Sie in der Beratung mehr und mehr Auswahl für Ihre Kunden haben. Diesen Service bieten nicht viele Markteilnehmer an, so dass Sie hier gegenüber dem Wettbewerb einen Vorteil bei Kunden haben sollten, die gemäß Nachhaltigkeitsprofil investieren wollen.  

Mehr Informationen finden Sie hier: 

Quelle: intern

X