Die Coronakrise hat der Börsenwelt massive Verluste bereitet. Kaum ein Anlagesegment konnte sich diesem kurzzeitigen Trend entziehen. Und doch zeigt der Blick nach vorne: Es gibt interessante, vielversprechende Segmente, die auch durch die Coranakrise einen Schub bekommen und mittelfristig zu den Gewinnern der Börse zählen können. Dazu gehört der Technologiesektor.

Trotz massiver Verluste durch Corona wird das Börsenleben weiter gehen. Doch nicht jeder Sektor wird sich gleich schnell erholen. Zu den mittelfristigen Gewinnern dürften Technologiewerte gehören. Woran liegt das? Wirtschafts- und Produktionsketten setzen mittlerweile sehr extrem auf Digitalisierung, wovon Technologiewerte stark profitieren. Aber auch in anderen Lebensbereichen sind neue Technologien nicht mehr weg zu denken. Google, Apple oder Amazon: Das sind nur Beispiele, wie stark unser Alltagsleben nicht nur technologisiert, sondern auch mit der Wirtschaft verbunden ist – eine Tatsache die vor 20 Jahren noch undenkbar gewesen wäre.

Was bedeutet das für Sie als Anleger? Führende Experten gehen davon aus, dass Technologieunternehmen die Börsenzukunft dominieren werden. Die Coronakrise dürfte – auch wenn zwischenzeitliche Verluste gegeben sind– Technologieunternehmen einen Schub geben. Bei der Auswahl der passenden Fonds ist allerdings Weitblick gefragt. Denn wer mit Technologieaktien Geld verdienen Möchte, muss über den Tellerrand blicken.

DNB Fund – Technology – A EUR ACC: Bewertung im Fokus

Beim Investment kommt es darauf an, solche Werte zu selektieren, die in Zukunft tatsächlich zu den Gewinnern der Technologiebranche gehören. Eben dies macht beispielsweise der DNB Fund – Technology – A EUR ACC (ISIN: LU0302296495), der bereits seit Jahren äußerst erfolgreich im Technologiesektor investiert. Sein Geheimnis? Der DNB Fund – Technology ist ein Long-only-Aktienfonds, der global in die Sektoren Telekommunikation, Medien und Technologien investiert. Mit seiner erfolgreichen Strategie seit mehr als 10 Jahren gehört er zu den Top 3 Technologiefonds weltweit.

Fondsmanager Anders Tandberg-Johansen und sein Team haben eine langjährige, außerordentlich hohe Expertise im Technologiesektor. So verwalten sie den norwegischen DNB Technologiefonds bereits seit 2001, Stabilität und langfristiges Denken spiegeln sich hier wider. Anstatt auf die üblichen Verdächtigen zu setzen, identifizieren sie die Gewinner von morgen. Kurzfristigen Trends stehen sie äußerst kritisch gegenüber. Unter den Top 10 Positionen finden sich beispielsweise Telekommunikationsunternehmen, aber auch Facebook findet seinen Platz im Portfolio.

Im Vergleich zu vielen anderen Technologiefonds zeichnet sich der DNB Fund – Technology – A EUR ACC dadurch aus, dass die Zukunftsrelevanz eines Technologieunternehmens nicht das einzige Maß ist. Tandberg-Johansen und sein Team setzen einen stringenten Bottom Up Stock-Picking Ansatz um, in dem der Value-Gedanke eine Hauptrolle übernimmt. Die fundamentale Bewertung führt dazu, dass nicht nur Zukunftsvisionen sondern insbesondere auch die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund steht. Das DNB Technnologieteam ist nicht bereit hohe Bewertungen zu bezahlen. Damit ein Titel es schafft ins Portfolio aufgenommen zu werden, muss die Bewertung relativ zu dem Anlageuniversum attraktiv sein. Aber nicht nur das, es muss sich auch ein Ertragsmomentum abzeichnen. Auch wenn in den letzten Monaten die „Growth“-Titel die Nase vorn hatten, es hat sich langfristig gezeigt, dass „Value“ ein wesentlicher Faktor und Ertragsgarant über lange Zeiten ist. Und das ist – das wissen wir alle mittlerweile – langfristig der Hauptfaktor für überdurchschnittliche und stabile Renditen!

Und der Erfolg gibt dem Fonds Recht: In den Vergangenen fünf Jahren hat der Fonds eine Gesamtrendite in Höhe von 96,04 % erzielt was einer jährlichen Rendite von 14,39 % entspricht. Auf Sicht von 10 Jahren hat der Fonds eine jährliche Rendite von 17,01 % erzielt. Seit Jahresbeginn liegt die kurzfristige Performance bei 3,8 %

Die Vorteile des Fonds auf einen Blick:

  1. 20 Jahre Erfahrung und ein stabiles Fondsmanagement
  2. Global ausgerichteter Technologiefonds
  3. Konsequenter Bottom-Up Ansatz
  4. Vermeiden von kurzfristigen Hypes
  5. Berücksichtigung von „Value“-Kriterien bei der Titelselektion

Zum Fondsmanager

Anders Tandberg-Johansen

Tandberg-Johansen ist seit 1998 bei DNB Asset Management als Portfoliomanager tätig. Er verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Technologie und Telekommunikation. Vor seinem Eintritt bei DnB NOR arbeitete er bei Enskilda Securities als Analyst für norwegische Technologiewerte. Anders Tandberg-Johansen hält einen BA of Science in Betriebswirtschaftslehre der BI Norwegian School of Management in Oslo.

Über den Autor

Sasa Perovic

Sasa Perovic ist Ansprechpartner für das Investment Research sowie für unsere Produktpartner.
Er steht Vermittlern bei Fragen zu Kapitalmärkten, Investmentfonds, Portfoliostrukturierungen uvm. zur Verfügung und ist für einen Großteil der Publikationen im Research Bereich zuständig. Hier kommt ihm seine mehrjährige Erfahrung zu Gute, die er auch seit einigen Jahren für die Erstellung eigener Publikationen in diesem Sektor nutzen konnte.

X